Das Recht, zur Wahrung und Förderung der Arbeits- und Wirtschaftsbedingungen Vereinigungen zu bilden, ist für jedermann und für alle Berufe gewährleistet. Artikel 9 Absatz 3 Grundgesetz

Nachwuchskonferenz: Recht & Macht in Arbeitsbeziehungen

22./23. September 2022 an der FU Berlin (Henry-Ford-Bau)

Kostenlose Anmeldung unter: anmeldung@gerechtigkeitdurchtarifvertrag.de

In den letzten Jahren hat sich ein liberalistisches Grundverständnis von Tarifautonomie als „kollektiv ausgeübte Privatautonomie“ etabliert, das weder rechtlich der normativen Bedeutung noch gesellschaftspolitisch der realen Funktion des Tarifvertragssystems gerecht wird. Denn die Tarifautonomie ist die Antwort auf eine sozial vermachtete Arbeitswelt, die aus dem Umstand herrührt, dass menschliche Arbeitskraft eben keine Ware wie jede andere ist. Daher ist die Tarifierung von Arbeitsverhältnissen eine Frage der Gerechtigkeit. Gleichwohl muss Tarifierung aus guten Gründen immer auch von handlungsfähigen Gewerkschaften erkämpft werden. Diese anspruchsvolle Voraussetzung scheint in der Gegenwart ständig prekärer zu werden, allzumal unter dem ökonomischen Druck globalisierter Märkte und im Kontext der gesellschaftlichen Megatrends von Individualisierung und Entsolidarisierung.

Die Konferenz widmet sich daher den rechts- und sozialwissenschaftlichen Grundlagen der Tarifautonomie sowie der aktuellen Forschung zu den Industriellen Beziehungen. Sie wird Raum bieten für die Präsentation und Diskussion aktueller Forschungsergebnisse, dem disziplinären und interdisziplinären Austausch und der Vernetzung. Ihr Ziel ist es, einen gemeinsamen Dialog über das theoretische Grundverständnis als auch über die praktischen Grundprobleme der Tarifautonomie über die disziplinären Grenzen hinweg anzustoßen.

Dafür wird es an zwei Tagen ein vielfältiges Programm geben, das sowohl Keynotes renommierter Wissenschaftler*innen aus dem Feld der Industriellen Beziehungen - wie Ruth Dukes, Wolfgang Däubler, Wolfgang Streeck oder Gerd Bender - ebenso umfasst wie die Präsentation der Forschungsergebnisse ambitionierter Nachwuchswissenschaftler*innen. Zugleich wird es viel Raum für Dialog und Vernetzung jenseits disziplinärer Grenzen geben, etwa auf einem anschließenden Abendempfang.

Für eine bessere Planung bitten wir darum, sich bis zum 1. September 2022 unter anmeldung@gerechtigkeitdurchtarifvertrag.de kostenlos für die Konferenz anzumelden.

Letzte Publikationen

Felix Syrovatka (2022): Book Review - Minimum Wage Regimes

Syrovatka, Felix (2022): Dingeldey, Irene/ Grimshaw, Damian/ Schulten, Thorsten: Minimum Wage Regimes. Statutory Regulation, Collective Bargaining and Adequate Levels, in: transfer. DOI: 10.1177/10242589221096670

Florian Rödl (2022): Die Einheit des Arbeitsrechts

in: Kuhli, Milan/ Schmidt, Mareike (Hrsg.): Vielfalt im Recht. Berlin: 52-72.

Florian Rödl (2022): Tarifvertragsparteien, Allgemeinverbindlichkeit, Staatliche Vergütungskontrolle

in: Däubler, Wolfgang (Hg.), Tarifvertragsgesetz mit Arbeitnehmer-Entsendegesetz, 5. Aufl. Baden-Baden, S. 928-1011/ S. 1500-1574/ S. 1574-1624.

Florian Rödl (2021): Justice in Contract, no Justice in the Background.

In: European Review of Contract Law 17 (2), S. 157–169. DOI: 10.1515/ercl-2021-2024.

Unser Kolleg